Unser Direktkandidat der Partei dieBasis für die Landtagswahl 2022

Ansgar Stalder

 Wahlkreis 12 - Kiel Nord

Ansgar Stalder

Maschinenbau-Ingenieur, 54, drei erwachsene Söhne.

Aufgewachsen an der innerdeutschen Grenze habe ich früh verinnerlicht, dass es zu Frieden und Freiheit keine Alternative gibt. Nach einer Offizierslaufbahn bei der Marine, ziviler Seefahrt und einem Jahrzehnt Tätigkeit auf verschiedenen Werften war Ich fast 12 Jahre Betriebsleiter der Schlepp- und Fährgesellschaft Kiel. Da jeder Mensch für sein Tun verantwortlich ist, habe ich die Körper verletzende, entwürdigende Nötigung des Maskentragens an Bord nicht befürwortet. Der Abdruck einer Beschwerdeantwort in den Kieler Nachrichten, in der ich die Maske mit „Omas Unterhose“ verglichen habe, führte zu einer ersten Positionierung in der Öffentlichkeit. Die Parodie einer Mitteilung des Gesundheitsministeriums wurde mit einer Hausdurchsuchung einschließlich Jobverlust beantwortet. Das Landgericht erklärte dann Monate später die Hausdurchsuchung für widerrechtlich.

Ich werde mich dafür einsetzen, dass die Politik sich aus den persönlichen Angelegenheiten der Menschen soweit wie möglich heraushält. Entscheidungen sollen von den wirklich Betroffenen und nicht weit weg oder in Hinterzimmern gefällt werden. Das im Grundgesetz beschriebene Subsidiaritätsprinzip muss auch Anwendung finden.

Die wirren Corona - Verordnungen, deren Grundlagen haltlos sind, müssen sofort außer Kraft gesetzt, Menschenwürde und Grundrechte wieder hergestellt werden. Ich bin Direktkandidat für die Basis und zusätzlich auf Listenplatz 2 für die Landtagswahl 2022.

​​

Am 18.3. vom Kreiswahlleiter zur Wahl zugelassen

 Wahlkreis 13 - Kiel West

Am 18.3. vom Kreiswahlleiter aus formalen Gründen NICHT zur Wahl zugelassen.

Nach Widerspruch auch am 24.3. vom Landeswahlleiter NICHT zur Wahl zugelassen. Auch er berief sich auf reine Formalia.

 Wahlkreis 14 - Kiel Ost

Am 18.3. vom Kreiswahlleiter aus formalen Gründen NICHT zur Wahl zugelassen.

Nach Widerspruch auch am 24.3. vom Landeswahlleiter NICHT zur Wahl zugelassen. Auch er berief sich auf reine Formalia.